Alles begann vor 8 Jahren mit dem sogenannten „Börsenspiel“ der Sparkasse: Ich entdeckte meine Leidenschaft für die Börse und insbesondere für das Investieren in Aktien. Von da an ließ mich dieses Thema nicht mehr los und ich fing an, mich in diesem Bereich stetig weiterzubilden.

Ein besonders großer Dorn im Auge war für mich dabei das Thema Fonds.

Es war für mich schon immer ein großes Rätsel, weshalb so viele Menschen ihr hart erarbeitetes Geld in performanceschwache Fonds steckten. Klar, dass Wissen in diesem Bereich ist bei den meisten Leuten nicht vorhanden bzw. besitzen sie wenn überhaupt nur absolutes Grundlagenwissen. Aber wieso sollte man in Fonds investieren, wenn doch bekannt ist, dass 90% der Fondsmanager ihren Vergleichsindex nicht schlagen?

Dazu kommen sehr hohe Gebühren wie z.B. ein Ausgabeausschlag in Höhe von bis zu 5% sowie jährliche Verwaltungskosten, welche in der Regel  1-2 % betragen. Am Ende kann sich jeder selbst ausmalen, was noch an Rendite übrig bleibt.

Als sich in einem Gespräch mit meinem Vater herausstellte, dass er in mehrere Fonds investiert war, sah ich großen Bedarf zu handeln. Im zarten Alter von 17 Jahren konnte ich schließlich meinen Vater davon überzeugen, seine performanceschwachen Fonds zu verkaufen und in Einzelaktien zu investieren.

Danach erhielt ich das Vertrauen, damit ich das Depot dauerhaft verwalte – bis heute. Dadurch konnte ich schon damals damit anfangen, wertvolle Erfahrungen im Anlegen von reellen Geld zu sammeln.

Zusätzlich zu diesem Depot, meinem wikifolio und natürlich meinem eigenen , verwalte ich erfolgreich mehrere Depots im Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis.

Für meine langfristig ausgelegte Strategie suche ich vorwiegend wachstumsstarke Nebenwerte aus der DACH-Region aus. Nebenwerte besitzen im Vergleich zu Blue Chips oftmals mehr Wachstumspotenzial und stehen in der Regel noch nicht im Blickfeld der institutionellen Investoren. Dadurch ergeben sich erhebliche Renditechancen.

Als Depotbeimischung entfallen ca. 10% der Portfoliogewichtung auf meine absoluten Favoriten aus der Biotecbranche.

Warum ?

Die Biotecbranche ist ein absoluter Wachstumsmarkt, der sich in den kommenden Jahrzenten nicht abschwächen wird. Weltweit entfallen ca. 90% der gesamten Gesundheitsausgaben auf die Über-60-Jährigen. Die Anzahl der über Über-60-Jährigen wird sich bis 2050 global mehr als verdoppeln, was dazu führen wird, dass die Gesundheitsausgaben überproportional ansteigen werden. Folglich steigt auch die Nachfrage nach neuen und innovativen Medikamenten sowie Behandlungsmethoden stark an.

Um die passenden Unternehmen zu finden, liegt der Fokus auf der Analyse der entsprechenden Geschäftsberichte und den darin enthaltenen Finanzrechnungen.Dazu gehört auch eine intensive Fundamental- bzw. Kennzahlenanalyse, die Prüfung der entsprechenden Produkt- oder Dienstleistungspalette und die Managementleistung. Besonderen Wert wird auf eine solide Bilanz und möglichst kontinuierlichem Umsatz- und Ergebniswachstum gelegt.

Die dann ausgesuchten Unternehmen sollen möglichst langfristig gehalten werden, wobei es durch regelmäßiges Prüfen dazu kommen kann, dass ein Titel komplett aus dem Portfolio verschwindet.

Das Ziel meiner Strategie soll es dabei sein, den Markt sowie den Heimatindex (DAX) jährlich deutlich outzuperformen.

Dieses Ziel konnte ich in jedem Jahr erfüllen und ich strebe auch weiterhin die deutliche Outperformance in den nächsten Jahren an.

 

Um eine ausführliche Vorgehensweise zum Finden & Analysieren von Aktien zu erhalten, haben wir dir in unserem kostenlosen E-Book eine hervorragende Zusammenfassung erstellt, damit du dein nächstes Unique-Investment finden kannst.